Drei interessante Fakten über das Matterhorn!

Von allen märchenhaften Bergen der Alpen ist das Matterhorn wohl der bekannteste. Der über vier Kilometer hohe Berg streckt sich über die schweizerisch-italienische Grenze und ist schon seit langer Zeit ein beliebtes Ziel für Kletterer aus der ganzen Welt. Wir bringen Ihnen drei interessante Fakten über diesen majestätischen Berg.

Die erste Besteigung des Gipfels endete in einer Tragödie

Am 14. Juli 1865 unternahm ein siebenköpfiges Bergsteigerteam die Erstbesteigung des Matterhorns, doch nur drei konnten davon erzählen. Als die Gruppe nämlich auf der Hörnilgrat-Route abstieg, rutschte einer der Kletterer und zog drei weitere mit sich nach unten. Im Laufe der Jahre sind schätzungsweise 500 Menschen beim Versuch, das Matterhorn zu bezwingen, ums Leben gekommen. Ein Metallkreuz am Gipfel des Bergs erinnert an all diejenigen, die auf dem Berg ihr Leben verloren haben.

Jede Seite des Gipfels zeigt direkt in eine der Himmelsrichtungen

Das Matterhorn entstand vor Millionen von Jahren, als mehrere Landmassen aufeinander prallten und den Boden nach oben drängten. Geologen haben festgestellt, dass der harte Gneisfelsen auf der Spitze des Berges von der afrikanischen Kontinentalplatte kam, als diese in die europäische Platte eindrang. Der resultierende pyramidenförmige Gipfel hat vier verschiedene Seiten, die mit den Himmelsrichtungen übereinstimmen: Norden, Süden, Osten und Westen.

Am Fuße des Berges gibt es ein Iglu-Dorf

Das Iglu-Dorf in Zermatt am Fuße des Matterhorns ist aus Schnee und Eis geschnitzt und beheimatet mit einem Innendurchmesser von 12 Metern und einer Höhe von 10 Metern das größte Schneeiglu der Welt. Das Iglu-Dorf umfasst mehr als ein halbes Dutzend individuelle Iglus, die durch eine Reihe von Tunneln miteinander verbunden sind. Im Laufe der Jahre wurden aus diesen Iglus Hotelzimmer gemacht, also kann man dort sogar übernachten. Das ist aber nicht alles, denn im Dorf finden Sie auch eine Bar und sogar ein Restaurant, was einzigartig auf der Welt ist.