Bergün ist eines der schönsten Dörfer der Schweiz

Bergün ist seit Anfang des Jahres ganz besonders stolz, denn der Verein “Die schönsten Dörfer der Schweiz” hat mit Bergün ein neues Mitglied in den Kreis aufgenommen. Das Ziel des Vereins ist es, die kleinen Schätze der Schweiz auf nationaler sowie internationaler Ebene bekannt zu machen.

Bergün reiht sich damit im Kanton Graubünden neben Brigels, Poschiavo, Soglio und Tschlin in die Schweizer “Dorfelite” ein. Momentan ist Graubünden direkt hinter dem Kanton Waad der am zweitbesten vertretene Kanton. Eine stolze Position, wenn man bedenkt, dass insgesamt sage und schreibe 32 Dörfer und Städtchen aus 13 Kantonen zum Verein zählen.

Natürlich gibt es noch viele, unentdeckte Schönheiten in der Schweiz, wie Greina beispielsweise.

Aber zurück nach Bergün: Wie genau wird eine Ortschaft in die elitäre Reihe der schönsten Dörfer der Schweiz aufgenommen? Die Anforderungen sind vielfältig. Jede Ortschaft muss ein historisches, landschaftliches sowie kulturelles Erbe aufweisen. Bergün hatte diesbezüglich einiges im Repertoire. Überzeugend waren zum Beispiel die Schlittelbahn (für die Bergün besonders im Winter sehr bekannt ist), Gebäude im Engadiner Baustil sowie “La Tuer”. Hierbei handelt es sich um den örtlichen Platzturm.

Aber das intakte Bergdorf Bergün am Fusse des Albulapasses hat noch einiges mehr zu bieten!

Der Dorfkern besteht aus reichhaltig verzierten, wunderschönen Engadiner Häusern (viele von ihnen mit Sgraffiti – einer Ritztechnik – verschönert) und einer 800 Jahre alten Kirche im romanischen Stil und dem Römerturm.

Gäste lieben unter anderem die Fahrt mit der Rhätischen Bahn von Bergün nach Preda (Die Albula-Bahnlinie ist übrigens eine sehr spezielle Linie mit unzähligen Viadukten. Um die Höhendifferenz der Strecke zu überwinden, waren eine Brücke und gleich drei Spiraltunnels nötig) und erfreuen sich an wunderschönen Wander- und Themenwegen. Unter anderem ist der “Heidiweg” sehr beliebt. Wer hätte schon gewusst, dass dieses kleine Dorf auf 1.376 Meter Höhe 1952 bereits im Rampenlicht stand? Damals wurde im nahegelegenen Dörfchen Latsch der allererste “Heidi”-Film gedreht. Später, in den 90er Jahren, war Bergün Drehort für die TV-Serie “Die Direktorin” (Die Kurdirektorin).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *